Vapiano Wiesbaden 2.0 – It´s all about the details

Schuppdiwupp… schon liegt es wieder zweieinhalb Wochen zurück:  Das Pre-Opening Bloggerkochen im wiedereröffneten Wiesbadener Vapiano Restaurant. Gemeinsam mit meinen durchweg charmanten Rhein-Main-Bloggerkolleginnen  Anna, Claudia, Ines und Bina konnten wir einmal auf der anderem Seite des Herds… genauer gesagt Woks… stehen und uns ganz ohne das sonst übliche Anstehen, unser Abendessen unter professioneller Anleitung selbst kochen.

Unser Gastgeber war ein sichtbar stolzer Michael Schlarmann, der an diesem Abend nach zweiwöchiger, umfangreicher Umbauphase die Türen des Wiesbadener Vapianos exklusiv für uns Blogger öffnete.  Hauptattraktion war ganz eindeutig das neue, einem „Refresh“ unterzogene Design des Hauses.

Das charakteristische, vom Mailänder Architekten Matteo Thun stammende Vapiano-Interiordesign,  blieb zwar als sofort wiedererkennbar erhalten, auf den zweiten Blick werden jedoch die vielen subtilen Details sichtbar, die zur eleganteren, luftigeren Anmutung beitragen: Die indirekte Beleuchtung durch die nun leuchtenden Lampenfüße auf den Tischen, die filigraneren Tische und Hocker, direkter Einblick in die Pastamanufaktur, ein anderer Marmor, große Lampenschirme im Loungebereich, wunderschöne, italienisch bestickte Kissen (mein Highlight, neben der pink illuminierten Terrasse)… und und und. Absolute Wohlfühlatmosphäre! Mir gefällt es richtig gut.

Hinterm Herd hatten wir professionelle Anleitung vom Vapiano Koch-Trainer Ehrsan, der dafür extra aus Hamburg angereist war und uns sämtliche Tricks verriet, damit man in kürzester Zeit aus frischer Pasta eine köstliche Mahlzeit zubereitet. Was für ein Entertainer! Das hat grossen Spass gemacht und war absolut beindruckend wie durchdacht einfach alles ist… bis hin zur Farbe der roten Schneidebretter nur für Cherrytomaten, damit diese nicht verfärben und immer hübsch aussehen.

Ich habe einmal das nachgekocht, was ich meist mittags im Frankfurter Vapiano esse: Pasta mit Scampi und extra scharfer Tomatensauce. An den Scampi habe ich allerdings nicht gespart. Der Satz der sich mir an diesem Abend absolut eingeprägt hat ist folgender: „Die Pole pfeffern!“ Ein Detail, das mir vorher nie aufgefallen ist… Auf das fertige Gericht wird am Ende frischer Pfeffer gemahlen, und nicht etwa mittig darüber, sondern jeweils an die beiden Enden des ovalen Tellers. Die Pole eben. Hat etwas mit Feng Shui zu tun… wie auch immer. Achtet mal darauf.

So. Genug geredet. Es war ein wunderbarer Abend und ich freue mich schon auf das nächste Treffen mit meinen sympathischen und überaus photogenen Rhein/Main Bloggerkolleginnen und einen lauen Sommerabend auf der pinken Vapiano-Terrasse in Wiesbaden.

VAPiANO Wiesbaden
Wilhelmstraße 52 e-f
D-65183 Wiesbaden
Fon: +49 (0) 611 160 87 73
Fax: +49 (0) 611 160 87 74
wiesbaden1@vapiano.de


IMG_1977

IMG_1979 IMG_1981 IMG_1982 IMG_1984 IMG_1990 IMG_1993 IMG_1994 IMG_1995 IMG_1996 IMG_1997 IMG_2000

*Dieser Beitrag ist auf Basis einer Presse/Bloggereinladung zu diesem Event entstanden.

9 Kommentare

  1. Hey, Greenpinkorange – cooler Blog-Name! Das sieht ja nach einem gelungenen Blogger-Event aus. Und noch dazu vor meiner Haustüre. Ja, im März war ich very busy, deshalb konnte ich damals nicht.
    Vielleicht sieht man sich ja mal in Frankfurt? oder einfach virtuell, von Blog zu Blog

  2. Bravo ladies.
    It looks excellent and we c an smell through the blog the good tastes of the food.
    Vety nice deco for the restauraurant also.
    Amities

  3. Stil-Box

    Ich schließe mich Cla an! Wir sollten das mal wiederholen 🙂

    Herzliche Grüße
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.