Fashion Shopping

Outlet shopping… Prada & Co. in der Outlet City Metzingen

In diesem Post HIER habe ich es ja schon anklingen lassen, dass wir einen kleinen Shopping Ausflug gemacht haben. Es ging in die „OUTLET CITY“ nach Metzingen, ein wahre Institution im Bereich Fabrikverkauf/Outlet Shopping in Deutschland. Angefangen hat alles mit einem (Hugo) Boss Werksverkauf. Inzwischen ist die gesamte Stadt ein einziges Outletcenter verschiedener nationaler und internationaler Luxusmarken und wirklich einen Besuch wert.
Mein letzter Besuch lag schon einige Zeit zurück und ich war wirklich sehr erstaunt, was sich in der Zwischenzeit alles getan hat. Neben meinen Klassikern wie Boss, Windsor, Escada (eigentlich viel zu „alt“ für mich, aber ich schaue mir immer die Abendkleider an, die dann trotz Rabatt noch 6000€ kosten…) und Ralph Lauren (Basic Polos) sind nun noch weitere, auch richtig elegante Geschäfte entstanden: Prada (hier habe ich under cover einige Bilder gemacht), Armani, Loro Piana, Burberry und Max Mara. Eine Übersicht aller Marken findet man HIER.
Was man meiner Meinung nach beachten sollte: Nicht am Samstag Mittag hingehen! Besser ist es in den Abendstunden oder unter der Woche. Gedränge ist schließlich nicht sehr elegant. Insgesamt ist es jedoch selbst an einem Samstag weitaus entspannter, als auf der Frankfurter Zeil oder der Neuhäuser Straße in München (Ein absolutes nogo! Nie, nie nie, an einem Samstag auf die Zeil! Nicht geeignet für Menschen mit leichter Platzagst.)
Außerdem sollte man sich vorher einen Plan machen, was man denn eigentlich braucht (Kostüm, Rock, Anzug, Sachen fürs Kind ect?) und wo man hin will. Bei mir ist das relativ einfach. Als erstes geht es immer zum WINDSOR. Meine Hausmarke für Business Garderobe. Wenn man einmal ein Label gefunden hat, dass einem steht und zu einem passt, kann Shopping sooo entspannt sein. Zu Boss ging es natürlich auch noch: Ich hatte einen Rock aus der aktuellen Business Kollektion auf meiner Liste, den ich bereits zum vollen Preis in schwarz gekauft hatte und hier nun noch in dunkelblau für die Hälfte bekommen habe. Yes!
Danach – die wichtigsten Sachen abgehakt – geht es entspannt weiter, natürlich noch mit einigen kleinen Extra-Abstechern. Ich habe wirklich einige nette Sachen gesehen, viel anprobiert (ca. 5 verschiedene Kamelhaarmäntel von Max Mara… leider steht mir diese Farbe einfach nicht, zu gelb für meinen Teint) aber letztendlich nur das gekauft, was ich mir vorgenommen hatte: Ein Kosmetiktäschchen (die Marke war mir eigentlich relativ egal, es ist dann Prada geworden), ein kleines Etui für meine Karten und etwas Geld (ist auch Prada geworden, Photo folgt), besagten Boss Black Rock, Modell „Vilina“ (den gibt es auch aktuell online HIER nur zum vollen Preis) und ein weißes, schlichtes Poloshirt. Nicht so dizipliniert war ich bei dem „klitzekleinen“ Schokoladeneinkauf bei Lindt. Mit meiner lieben Freundin A. hatte ich auch viel Spass in der Umkleidekabine von Prada. Ich hatte einen wunderschönen Mantel an und sie ein tolles Etuikleid mit Nerzkragen. Beides gab es leider nicht in der richtigen Größe. Ja… so spart man am meisten: Einfach nichts kaufen ; )
Fazit:
Der Ausflug hat sich total gelohnt. Wer z.B. im Bereich Businss Garderobe aufrüsten möchte, macht hier wirklich gute Deals und hat eine viel größere Auswahl als in den meisten normalen Läden, ohne nerviges Rumirren in der City. Man spart selbst bei aktuellen Kollektionen meist 30 Prozent, im Sale mehr, und gibt unterm Strich nicht sooo viel mehr aus, als man beim Zara oder bei Massimo Dutti für dein ähnliches Kleidungsstück ausgeben müsste, bekommt aber eine um Welten bessere Qualität. Ich würde mir aber – und das gilt auch für den ganz allgemeinen Sale – nichts kaufen, dass ich mir nicht auch für den vollen Preis gekauft hätte. Man läuft sonst einfach Gefahr den Schrank voll „toller Schnäppchen“ zu haben, die man nicht wirklich anzieht. Eine sehr teure Angelegenheit! Dann doch lieber den vollen Preis ausgeben und häufig tragen… Wer das berücksichtigt, fährt aber ganz gut mit dem Thema Outlet Shopping.
Ein weiteres Outlet, dass ich empfehlen kann, ist das Ingolstadt Village HIER, ca. 40 Minuten nördlich von München. Die haben u.a. einen sehr gut sortierten St. Emile, auch einer meiner Favorites.
Könnt Ihr mich vielleicht noch einige Geheimtipps verraten, gerne auch im Ausland? Wenn es geht bitte mit einem Link. Merci!
XX
A

7 Comments

  • Reply Aylin 25. Januar 2013 at 14:48

    Liebe Antje, vielen Dank für deine Kommentare 🙂

    Klasse Post übers Outlet-Shopping! Um Mailand herum soll es tolle Outlets geben, aber obwohl ich oft dort bin (morgen wieder), habe ich es nie geschafft eines zu besuchen. Und obwohl ich in München wohne seit zwei Jahren, war ich immer noch nicht im Ingolstadt Village! Unglaublich 🙂

  • Reply glossytimes.com 24. Januar 2013 at 16:16

    …ein LORO PIANA OUTLET???? HEARTATTACK!!!! So etwas existiert? Das Nerzkleid hätte mir auch gefallen 🙂

    http://www.glossytimes.com

    ps du stehst jetzt endlich auf meiner blogroll…..

    • Reply greenpinkorange 24. Januar 2013 at 16:24

      Jaaa! Und bei Loro Oiana war es auch sehr, sehr ruhig und sehr aufgeräumt. Ich hatte einen Mantel in der Hand aus Lammfell. Der hat auch satt 4000 nur noch 2000 Euro gekostet. Ein wahres Schnäppchen! Warum ziehe ich eigentlich immer gleich das teuerste Stück aus jedem Regal?
      1000Dank für die Aufnahme in den hochexklusiven glossybox Blogroll Bereich 🙂

    • Reply greenpinkorange 24. Januar 2013 at 16:24

      Loro Olana… ich schwächele etwas. Das müssen die Viren vom Kind sein. Loro Piana natürlich!

  • Reply Valerie 24. Januar 2013 at 15:28

    Ich bin einmal im Jahr bei meiner Freundin im Tessin am Luganer See. Dort besuche ich – und das ist ein Muss – FOX TOWN. Hier ist der Link: http://www.foxtown.ch/stores.php?lingua=de&centro=mendrisio
    Meistens schlage ich dort bei Dior, Prada und Burberry zu.

  • Reply Stil Box 24. Januar 2013 at 13:46

    Liebe Antje,

    oje! Die Erkältungswelle geht um. Zum Glück wurden wir bisher verschont. Gute Besserung an dieser Stelle 🙂

    Ein interessanter Post! Du hast geschrieben, dass es aktuelle Kollektionen in diesem Outlet-Städtchen gibt. Irgendwie verwunderlich – aber natürlich super! Ich frage mich dann nur, warum man überhaupt noch bei Prada regulär etwas kaufen sollte!? Oder sind die Sachen dann zweite Wahl? Würde mich sehr interessieren. Wir waren bisher einmal im Ingolstadt- und im Wertheim-Village (vor gefühlten hundert Jahren). Das sieht dort total süß aus, nur damals, als ich noch nicht einmal meinen Abschluss hatte (so lange ist das tatsächlich schon her), habe ich eine Longchamps-Tasche gekauft. Leider hat diese nach kurzer Zeit komische „Bläschen“ geworfen. Ich war fürchterlich enttäuscht. Und auch das Polo-Hemd (Ralph Lauren) meines Mannes war nach einigem Waschen total verzogen und verformt, die Farbe verblichen. Nach diesen Erfahrungen bin ich immer ein wenig skeptisch und ein gebranntes Kind.

    Sehr zu empfehlen sind spezielle Shopping-Sale-Nights. Wir waren im Dezember bei P&C auf der Zeil eingeladen. Eine sehr schöne Sache. Es gab Getränke, Snacks und eine Blues-Sängerin. Barbara Hellwig vom ZDF hat neben mir am Barbour-Ständer geschaut, es war entspannt und man hat trotzdem „Schnäppchen“ gemacht, bei aktuellen Kollektionen, nur mit der Gewissheit, dass man erste Wahl hat.

    Aber verlockend klingt es natürlich schon, wenn man in so einem Outlet-Shop solche Schnäppchen machen kann. Wichtig ist mir da nur die gute Qualität. Ich habe nämlich keine Lust, mir B-Ware zu kaufen, wenn ich diese dann nach einem Jahr entsorgen kann 😉

    Wie sind da Deine Erfahrungen?

    Herzliche Grüße aus FFM nach FFM
    Anna

    • Reply greenpinkorange 24. Januar 2013 at 15:14

      Liebe Anna,

      vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Wie bei allem im Leben: Mann muss differenzieren. Einerseits gibt es bestimmt bei den meisten Labels (so liest man jedenfalls im Internet) Produkte in den Outlets, die nur dafür produziert werden und vielleicht auch eine schlechtere? Qualität haben und/oder zweite Wahl sind. Bei Burberry hatte ich z.B. einen Trenchcoat in der Hand, an dem ein Zettel mit „2.Wahl“ hing und dort auch beschrieben war wo denn der Fehler zu finden sei. Ich habe ihn nicht gefunden, aber den Trench auch nicht gekauft. Bei Boss, stand auch an einem Regal 2.Wahl. Jedenfalls ist es ja bei RL und anderen so, dass nicht in Deutschland produziert wird. Ich denke dass man in den Outlets einfach einen riesigen Umsatz macht, die Vorjahrskollektion raus bekommt und alles trotzdem einen hohen Gewinn bringt, weil die Ladenmieten einiges geringer sind als in den Innenstädten (meine Theorie..). Bei Boss und einigen anderen deutschen Labels ist das ja auch eher aus einem reinen Fabrikverkauf, also günstiger Preis für aktuelle Ware/Überproduktionen für die örtliche Kundschaft – entstanden. Ich habe wirklich noch nie etwas minderwertiges dort gekauft… sondern erfreue mich seit Jahren schon an verschiedenen Stücken (Windsor, St. Emile). Ich mag mich schließlich nicht jedes Jahr komplett neu einkleiden!
      Die aktuellen Kollektionen sind ja auch zu Beginn nur „30%“ günstiger…Auf Kleidung ist ja bekanntlich eine hohe Händlermarge… die hier im Direktverkauf natürlich wegfällt und das Unternehmen trotzdem noch Gewinn macht.
      Im Zweifel würde ich aber vorher jemanden vom Verkaufspersonal fragen was 2. Wahl ist und was nicht und aus welcher Saison es stammt. Bei einem klassischen Kostüm ist mir letzlich egal aus welcher Kolektion es stammt, meist sind es ja eh zeitlose, klassische Stücke. Von daher passt das für mich, dass sie nicht aus der brandneuen Kollektion sind.

      Liebe Grüße aus FFM in die Umgebung von FFM zurück!
      Antje

    Leave a Reply