Neue Anlaufstelle für skandinavisches Design im Q6Q7 – Søstrene Grene in Mannheim

„Søstrene Grene? Was ist das denn?“ … so reagierte ich noch vor kurzem als ich meine Mails checkte und die nette Einladung einer PR-Agentur fand. Seit gestern weiss ich nun, dass der skandinavische Krimskramsladen doch irgendwie gut ist. Ich hatte das Vergnügen mit andern süddeutschen Bloggern zur Eröffnung von Søstrene Grene und zum Probeshoppen eingeladen zu werden*. In Hamburg gibt es bisher Deutschlands grössten Laden. Nachdem im Norden Deutschlands schon zahlreiche Franchise-Läden eröffnet wurden, folgt nach Köln nun auch der Süden Deutschlands. Bald wird in Bonn und Oberhausen eröffnet.

Søstrene Grenes bedeutet soviel wie „Schwestern Grene“. Sie hießen Anna und Clara und waren nicht die eigentlichen Unternehmensgründerinnen sondern deren Tanten. Sie zieren als herrlich altmodische Scherenschnitte das Logo des Unternehmens. Das dänische Familienunternehmen gibt es schon seit 1973 und ist nun 30 Jahre nach seiner Gründung auf internationalem Expansionskurs. Eigentlich verwunderlich, wenn man doch nach heutigem Zeitgeist so ziemlich alles tut um Erfolg zu verhindern.

Es gibt zwar eine Website aber keinen Onlineshop. Man kann ausschließlich im Laden kaufen. Gleiches gilt für den mehrmals jährlich erscheinenden Katalog. Man kann zwar durchblättern aber nichts bestellen. Noch kurioser: Die meistverkauften Produkte werden nicht neu aufgelegt. Entweder man ist schnell und ergattert das Lieblingsteil oder man hat Pech und geht leer aus. Das Sortiment ändert sich ständig. Alle zwei Wochen werden die Läden komplett umgestaltet.

Besonders angenehm ist mir die beruhigende klassische Musik und die gedimmte Beleuchtung aufgefallen. Der Laden bietet viele kleine Winkel und Ecken und gleicht einem Erlebnis- und Entdeckungsparcours. In der einen Ecke gibt es Malbedarf, in der nächsten Kindergeburtstags- und Partyzubehör und in der nächsten warten Tee und Gewürze. Man weiss nie was einem hinter der nächsten Ecke überrascht.

Mir haben besonders die pastellen Farben gefallen die sich durch die gesamte Produktpalette ziehen. Die Kindergeburtstags-Accessoires die gerade im Sortiment sind, haben mir besonders gefallen.  Alles zu äusserst fairen Preisen. Das mit Abstand teuerste Stück war ein samtig bezogener Stuhl mit Holzbeinen für um die 50€. Meist bewegen sich die Preise zwischen ein bis vier Euro.

Søstrene Grene

Die schwarz-weiss getupften Vasen fand ich ebenfalls sehr hübsch. Vielleicht etwas für mein Büro?

Die Koffer und kleinen Hocker kann ich mir ebenfalls sehr gut im Zimmer meiner Tochter vorstellen. Ich habe ihr zunächst einmal zwei weiche Kissen in Senfgelb-Rosa und Orange-Rosa (siehe unten, jeweils ca. 18€) mitbegebracht. Die Freude war gross.

Ich habe mir einige dieser kleinen Glasslöffelchen (siehe unten, um 1€) sowie diverse Porzellanbecher mit Buchstaben – natürlich G, P und O), hellblaue Büroklammern und ein Regenbogenlolli gegönnt.

Gewürze gab es auch. Soetwas kaufe ich an sich immer gerne einmal im Jahr auf dem Weihnachtsmarkt.

Ein leckeres Catering in Bioqualität wurde auch geboten. Alles sehr nett und sympathisch bei den Dänen und irgendwie hyggelig. Also dann mal happy Shopping im Mannheimer Q6Q7!

Adresse:

Q6 1 (Erdgeschoss), 68161 Mannheim

sostrenegrene.com/de

*Dieser Beitrag ist auf Basis einer Presseeinladung entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.