The Essence of Style

Wie ihr wisst, geht es mir bei meinen „Fashion“ Posts nicht vorrangig darum, die aktuellsten, hippsten und seltsamsten Modetrends möglichst rasch zu adaptieren. Wöchentlich tonnenweise Klamotten aus Zara, H&M und Co. rauszutragen (nicht das ich das prinzipiell schlimm finde, aber eben alles in Maßen), mir dieselbe ultrahippe statement-Kette, statement-bag, statement-whatever anzuschaffen und mich hier dann auch noch damit ablichten zu lassen. Das Wort „statement“ kann ich inzwischen auch nicht mehr hören! Es ist überstrapaziert. Wenn jemand ein „statement“ machen will, so möge er den Mund auf machen und bitte einfach seine Meinung äußern. Jedenfalls überlasse ich dieses Feld bereitwillig allen 16+x-jährigen Fashion-Bloggerinnen die ihr Taschengeld damit auf den Kopf hauen.

Nein, mir geht es darum elegant, chic, möglichst zeitlos und trotzdem modern, nicht jedoch modisch auszusehen. Ich will eine Basisgarderobe im Schrank haben, auf der ich aufbauen kann, auf die ich mich verlassen kann, die mich nicht schon nach einer Saison im Stich lässt und halbjährlich oder jährlich wieder komplett ausgetauscht werden muss. Sei es weil die Qualität nicht gestimmt hat oder weil man inzwischen modisch einfach komplett daneben liegt.

Zu dieser Basis, kommen dann jede Saison einige neue Accessoires, wenige aktuelle Teile – es soll ja nicht altbacken aussehen – und natürlich Schuhe, Tücher, Schmuck auch mal eine neue Tasche. Manchmal reicht auch einfach schon ein neuer Lippenstift oder Nagellack. Mal teurer, mal weniger. Manchmal gelingt dieses Vorhaben. Bestimmt nicht immer. Ich arbeite daran und bin sicher nicht perfekt. Aber ich sehe es auch als einen Prozess: Die perfekte Garderobe entwickelt sich mit der Persönlichkeit, verändert sich, passt sich den jeweiligen Lebensumständen an… sollte sie zumindest!

Was mich nun umtreibt ist Folgendes: Was ist die Essenz im Kleiderschrank? Was ist euer Stil?
Welches sind die Teile von denen Ihr sagt: „Dieser Mantel/Rock/Jeans/Blazer/dieses Kleid/diese Schuhe/Handtasche/Armband ect. war der beste Kauf überhaut!“  Was hat sich wirklich gelohnt? Wovon seid Ihr auch nach Jahren noch begeistert? Was sind die wahren Basics? Die Teile, die Ihr blind aus dem Schrank ziehen könnt und immer gut darin ausseht. Wofür hat es sich gelohnt Geld in die Hand zu nehmen… oder vielleicht war dieses Teil auch gar nicht teuer? Umso besser! Welches sind die Marken, die ihr wirklich empfehlen könnt? Wie kombiniert Ihr es am liebsten?

Es geht um die Essenz, die den eigenen Stil in mehr als nur einer Saison prägt. Ich möchte eine Serie ins Leben rufen, die uns wirklich nachdenken lässt und in der das alles auf den Punkt gebracht wird: The Essence of Style eben.

Nachtrag Oktober 2017: „The Essence of Style“ wollte ich bereits vor vier Jahren (huch ganz schön lange her…) starten, kam aber vor lauter Leben nicht dazu. Nun denn. Dann fange ich eben jetzt damit an.

16 Kommentare

  1. Ich würde auch gerne mitmachen. Ich finde Basics ebenfalls das wichtigste in einer Garderobe. Mit verschiedenen Accessoires oder auch aktuellen Trendstücken kann man sie immer wieder neu kombinieren und die verschiedensten Outfitkombinationen kreieren.

    LG
    J.

  2. Diesen Post nenne ich ein „Statement“, liebe Antje 😉

    Mir sprichst du auch aus der Seele! Ich habe die vergangenen Jahre massig ausgemistet, weil sich in meinem Kleiderschrank überwiegend modisch-aktuelle und günstige Kleidung angehäuft hatte, welches kaum meinem eigenen Stil entsprach. Seit 2011 habe ich wenig bis kaum eingekauft, um ja keine Fehlkäufe zu machen und mir -genau wie du sagst- eine Basisgarderobe aufzubauen, die ich mit hochwertigen Accessoires kombinieren kann.

    Ich würde sehr gerne mitmachen und bin sehr gespannt auf die Serie!!!

    Lg,
    aylin

    • Liebe Aylin,
      ja das kommt mir bekannt vor… Der eigene Stil entwickelt sich ja leider nicht von heute auf morgen und is dahin macht man so einige Experimente mit… Das bleibt nicht aus : )
      Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Beitrag und beeile mich mit der Vorbereitung

  3. Ich finde das auch eine tolle Idee und würde sehr gerne mitmachen. 🙂

    Bei uns werden vorrangig die Kinder (3 an der Zahl) ausgestatte und ich habe mir mittlerweile auch mit begrenztem Budget eine Garderobe aus Designer-Stücken von ebay, Edel 2ndHand und Zara/Mango zusammengestellt, die ich sehr liebe und die sehr ‚ICH‘ ist. Gerade als Mutter von Kindern ist es oft nicht leicht, schick auszusehen, aber ich habe in den letzten Wochen so viele Komplimente andere KiGa-Mamas bekommen, wie sehr sie mir für meinen Stil bewundern, dass ich nicht sooo falsch liegen kann ;-))

    Liebe Grüße,
    Valerie

    • Liebe Valerie,
      das hört sich vielversprechend und sehr durchdacht an! Ich freue mich auf Deinen Beitrag dazu.
      Etwas Zeit benötige ich noch, aber dann geht ws bald los. ch freu mich, dass hier so in großes Interess besteht und ich bin sehr aufe deinen Stil gespannt.
      LG
      Antje

  4. Kompliment, das hast Du wunderbar niedergeschrieben! Auch ich habe praktisch schon seit vielen Jahren die Intention mir eine funktionierende Garderobe aufzubauen – das gelingt mir mal besser und mal weniger gut. Im Laufe der Jahre habe ich immerhin festgestellt, dass ich ganz bestimmte Teile, wie zum Beispiel weiße Blusen und Jeans, regelmäßig und häufig trage.

    Bei der Umfrage würde ich sehr gerne mitmachen, damit ich die auf jeden Fall auch mitbekomme, habe ich mich gleich als Dein neuester Follower eingetragen.

    LG, Rena

    http://dressedwithsoul.blogspot.de/

  5. Ich finde auch, dass Basic Teile in jeden Schrank gehören und die perfekten zeitlosen Begleiter einer Garderobe sind.
    Ich wäre gerne bei der Umfrage dabei.
    LG Cla

    glamupyourlifestyle.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.