Das Glacis Beisl in Wien – Schönstes Laubenrestaurant im Museumsquartier

Glacis Beisl Wien

Das Glacis Beisl liegt etwas versteckt im Wiener MuseumsQuartier im 7. Wiener Gemeindebezirk, auf einem erhaltenen Stück der historischen Stadtmauer Wiens und eignet sich hervorragend um einen Museumsbesuch kulinarisch abzurunden. Hätte mir nicht eine Freundin diesen grossartigen Tipp im Vorfeld meines Wien-Besuchs gegeben, hätte ich es sicher nie entdeckt. Das wäre ziemlich schade, denn das Glacis Beisl ist eine wahre Oase inmitten urbaner Landschaft und sorgte bei mir für sofortige Entspannung nach meinem stressigen Messetag in Wien.

Hier erwartet einen die „Symbiose aus Moderne und Tradition“: Uriges Laubenflair, die Klassiker der Wiener Küche unter Weinranken und alten Nussbäumen im Gastgarten einerseits – andererseits moderne Architektur des Restaurants, größtenteils österreichische Biowinzer auf der Weinkarte, sowie neue und kreative Küche.

Glacis Beisl in Wien

Glacis Beisl in Wien

Ich hatte als ersten Gang eine Kürbissuppe. Danach als 2. Gang ein Gekochtes, Gemischtes vom Waldviertler Bio-Rind (Tafelspitz, Schulterscherzel und Weißes Scherzel) mit Schnittlauchsauce, Apfelkren (und Rösti € 17,80), Dazu einen österreichischen Schwarzriesling. Klassiker die man eigentlich nicht besser machen kann, pur und in äußerst guter Qualität serviert. Meine Begleitung war mit ihrem im Stück gebratenen Saibling sehr glücklich.

Glacis Beisl in WienGlacis Beisl in Wien

Man sagt, das Glacis Beisl sei eines der „schönsten und besten Beisln*“ der Stadt und hätte sicher den „schönsten Schanigarten*“ Wiens. What?! Das musste ich dann doch einmal nachschlagen und meine rudimentären Kenntnisse der Österreichischen Sprache etwas auffrischen.

Glacis Beisl in Wien Glacis Beisl in Wien

Glacis Beisl, Museumsquartier, Zugang Breite Gasse 4, 1070 Wien
Öffnungszeiten: Täglich 11 bis 2 Uhr, Küche 12 bis 23 Uhr
Telefon: +43-1-526 56 60

www.glacisbeisl.at

*Ein Beisl oder Beisel ist ein österreichisches Wirtshaus oder Gasthaus. Ein Schanigarten bezeichnet vor allem im östlichen, aber auch im südlichen Österreich einen direkt vor einem Gastronomiebetrieb auf öffentlichem Grund liegenden Bereich, in dem Tische zur Konsumation aufgestellt sind. Es handelt sich nicht um einen Garten oder Grünbereich. Oft sind Schanigärten mit Blickschutzwänden eingezäunt, auf einem Podium errichtet oder mit Topfpflanzen geschmückt. In Deutschland wird das Gegenstück zu einem Schanigarten Straßencafé genannt. (Quelle: Wikipedia)

4 Kommentare

  1. Pingback: Hallo Wien: Meine Empfehlungen für eine Kurzurlaub in Wien. | Green Pink Orange

  2. Zwei kleine Berichtigungen Von Gastrokritikern wird seit Jahren der Gastgarten vom Eckel in der Sieveringer Straße zum schönsten von Wien gekürt. Und ein Gastgarten ist kein Schanigarten. Woher der Name kommt, weiß man auch in Wien nicht so genau. Angeblich weil der Schani (=Johann, oft der Lehrbub) die Möbel auf den Gehsteig vor das Lokal stellen mußte. Und da sagte dann der Wirt „Schani, trag‘ den Garten raus“.

    • Ach, immer diese Gastrokritiker ; ) Ich habe es mir gleich angeschaut. Das Ecke sieht aber auch gut aus! Merke ich mir.
      Mir hat beim Glacis diese Lauschige Stimmung unter Weinranken, Bäumen und den Lichterketten so gut gefallen. Ich würde das ja an sich als Biergarten bezeichnen wollen…
      Die Herleitung zum Schanigarten gefällt mir sehr gut! Vielen Dank für diese Erklärung Sanne!

  3. Oh wie wunderbar! Ich bin demnächst in Wien und werde direkt dorthin marschieren. Danke sehr : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.