Das Eitch Borromini Hotel in Rom – La Grande Bellezza an der Piazza Navona

Schon fast drei Wochen bin ich wieder zurück aus Rom. Was für eine wunderbare Stadt. Was für eine wunderschöne Zeit dort. Was für ein traumhaftes Hotel: Das
Eitch Borromini Palazzo Pamphilj

Ich würde immer wieder dort einchecken. Allein schon die Lage ist einmalig. Direkt an der Piazza Navona gelegen, dem Herzstück der historischen Altstadt, ist das Hotel in den historischen Räumen einer früheren Papst Residenz aus dem 17. Jahrhundert – dem Palazzo Pamphilj – untergebracht. Es verfügt hauptsächlich über stilvoll eingerichtete, sehr geräumige Suiten und wurde während der zwei Wochen dort wirklich zu unserem Rom-Zuhause. Es ist keines dieser übertrieben luxuriösen aber irgendwie seelenlosen Kettenhotels und nervt auch nicht mit übertriebenen Service. Ich habe mich eher wie in einem grossen, sehr gediegenen Appartement mit Service gefühlt. Die Betten waren super bequem und das Frühstück – für italienische Verhältnisse – absolut top.

Das wahre Highlight – und darum lohnt es sich wirklich hier abzusteigen oder zumindest das Restaurant oder die Bar zu besuchen – ist die Dachterrasse mit Blick auf die Piazza Navona und über die gesamte Stadt. Man frühstückt und diniert direkt unter dem offenen Glockenturm der unmittelbar an den Palazzo gebauten Kirche und betrachtet das touristische Treiben auf der Piazza aus einem sehr angenehmen Abstand. Das Essen im Restaurant ist sehr gut und die Preise nicht übertrieben. Daher strömen allabendlich auch die Römer hoch auf die Restaurant-Terrasse. Das Nadelöhr ist der kleine Aufzug. Hier treffen sich alle und warten, denn es gibt nur einen für das gesamte Hotel. Hier übt man hervorragend italienische Gelassenheit oder nimmt einfach gleich die Treppe.

Generell ist das Preisniveau in Rom weit unter dem von Städten wie Paris, London, Frankfurt oder gar Mannheim. Sehr, sehr angenehm. Mehr dazu berichte ich bald noch in den noch folgenden Beiträgen zu den Restaurant-Highlights Roms. Ganz weit oben – man muss nich eine enge Wendeltreppe hinaufsteigen – gibt es schließlich auch noch die „Grande Bellezza“ Rooftopbar. Die Aussicht und das Flair in den lauen, römischen Sommernächten sind unvergleichlich. Während man an seinem Cocktail nippt schaut man auf die unzähligen, hell erleuchteten Kirchenkuppeln und wartet auf die nächste Sternschnuppe. Felicità!

Oben: Blick von der Restaurant-Terrasse auf die Kichenkuppel und den Glockenturm.

Unten: Ein kleiner Blick in das  Wohnzimmer unserer Suite.

Leider habe ich so gut wie keine Bilder vom Zimmer und dem Hotel gemacht… geschweige denn von den wunderbaren Details der Inneneinrichtung. Zur Rechtfertigung für dieses Unterlassen kann ich jedoch anführen, dass ich während der Flitterwochen wahrlich andere Dinge in der Suite zu tun hatte als Photos zu machen. Sorry, not sorry : )

Oben: Kulinarische Impressionen aus dem Hotelrestaurant. Passgang mit Venusmuscheln und Eine Vorspeise mi Tintenfisch und kalabrischen Zitronen.

Unten: Die wunderbare Stimmung bei Sonnenuntergang auf der Dachterrasse des Restaurants.

Ganz unten: Berninis Vier Ströme Brunnen bei Nacht auf der Piazza Navona.


Hotel Eitch Borromini Palazzo Pamphilj

30, VIA SANTA MARIA DELL’ANIMA

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu handverlesenen Partnerwebseiten, bei denen ich am Umsatz beteiligt werde.

1 Kommentare

  1. Pingback: Rom City Guide: Seelenheil und Carbonara | Green Pink Orange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.